workshopmacher.de LogoWorkshopmacher logo Icon
zurück

Walk to Talk mit Marion King

Folge 4: Interview mit Marion King von Les Enfants Terribles

Marion King von Les Enfants Terribles

Marion King verrät im Workshopmacher Podcast eines der Rituale, die bei Les Enfants Terribles gerne in Workshops eingesetzt werden: den Walk to Talk. Der Walk to Talk ist eine konzentrierte und vertrauensvolle Methode, in der die Teilnehmer vorangegangene Themen vertiefen oder nachfolgende Themen vorbereiten können: für sich selbst beim "Sprechdenken" - und als Zuhörer.

Für wen ist der Walk to Talk sinnvoll?

Für Teams und Abteilungen, etwa bei Change-Projekten und in der Organisationsentwicklung.
Beispiel-Fragestellung: Wo merke ich, dass ich mit unserem Transformationsprojekt hadere?

In 1:1 Situationen, etwa bei Konflikten im Arbeitskontext, aber auch als Coaching- & Reflektionsmöglichkeit mit Kollegen.
Beispiel-Fragestellung: Was gibt mir Energie in meinem Job?

Wann & Wofür kann die Methode sinnvoll sein?

Im Workshopdesign, um gezielt tief in ein Thema einzusteigen & zu reflektieren:

Darüber hinaus im Arbeitskontext beispielsweise in Konfliktsituationen.

Ablauf

  1. Impuls: Eine konkrete Fragestellung wird formuliert, entweder im Workshopdesign vorgegeben oder aus den vorangegangenen Workshop-Sessions.
  2. Die Workshop-Teilnehmer gehen zu zweit und selbstorganisiert :-) in den Walk to Talk. Die Timeboxes sind wie folgt:
  1. Beide Teilnehmer tauschen sich über den gemeinsamen Walk to Talk aus
  2. ggfs. kann der Moderator im Nachgang dazu einladen, "Meta-"Feedback zu geben: wie ging es euch? Aber auch: was hättet ihr gebraucht?

Was sind typische Ergebnisse?

Als Vorbereitung für folgende Sessions können häufig tief reflektierte Erkenntnisse das Ergebnis sein. Die Teilnehmer haben gerade bei schwierigen oder kritischen Fragestellungen die Möglichkeit, sich in ihrer Geschwindigkeit und in einem vertrauensvollen Rahmen auf ein Thema einzulassen.

Für die Nachbereitung gilt, dass zuvor erarbeitete Inhalte gemeinsam vertieft werden, hier werden Verbindungen zwischen den Teilnehmern aufgebaut, die beispielsweise das Commitment auf eine bevorstehende Aufgabe stärken können.

Material & Planung

Mehr Informationen & Material

LES ENFANTS TERRIBLES in Berlin https://enfants-terribles.org/

Herausgegeben von LES ENFANTS TERRIBLES wird das Magazin mittwochs.online: http://mittwochs.online/

Die angesprochene Ausbildung zum "New Work Professional": https://enfants-terribles.org/programm/ausbildung/

Die Software SessionLab für die Planung & Vorbereitung von Workshops: https://www.sessionlab.com/



Weitere Artikel im Workshopmacher-Blog

Artikel aus der gleichen Kategorie

Alle Artikel

Zur Blog-Startseite