zurück

Resilienz mit Corinna Slawitschka von Rethink work

Folge 16: Interview mit Corinna Slawitschka von Rethink work

Corinna Slawitschka von Rethink work

Nicht nur, aber gerade auch für Krisenzeiten: Resilienz ist ein Baustein, um mit Veränderungen konstruktiv umgehen zu können. In der Folge stellt Corinna gleich drei Methoden vor, die in Workshops mit Teams das Thema Resilienz in den Mittelpunkt setzen: One Minute to Arrive, die Positive Feedbackdusche und das Innere Antreibermodell. Alle Methoden funktionieren sowohl in der echten wie in der virtuellen Welt ganz ausgezeichnet.

Für wen sind die Methoden sinnvoll?

One Minute to arrive: mal ganz pauschal: für jeden Kontext, jedes Unternehmen, und praktisch alle Meetings.

Die Positive Feedbackdusche gerade auch in Teams, in denen gerade viel (negative) Reibung passiert, Konflikte zwischen Teammitgliedern schwelen, aber auch am Start von gemeinsamen Initiativen.

Das Innere Antreibermodell insbesondere für Teams, die lange und intensiv miteinander arbeiten, z.B. agile Teams.

Wann & Wofür können die Methoden sinnvoll sein?

Für Teams und Abteilungen, die intensiv und lange miteinander arbeiten:

Ablauf von "One Minute to Arrive"

Um wirklich anzukommen, während wir von Meeting zu Meeting hetzen: 1 Minute Fokus auf den Atem: bewusste Ein- und Ausatmung:

Das Ergebnis: Ruhe kehrt ein, die Teilnehmer können sich meistens besser auf die anstehenden Themen fokussieren.

Ablauf der "Positiven Feedbackdusche"

Um den Fokus von der Rolle im Arbeitsalltag auf den gesamten Menschen zu legen, kann die positive Feedbackdusche eingesetzt werden, sowohl für Teilnehmer, die sich noch nie gesehen haben, als auch für Teammitglieder, die schon länger miteinander arbeiten:

Das Feedback darf übrigens auch ganz "banal" sein, schon der Hinweis auf einen schönen Schal kann ein schönes Feedback sein! Als Moderator jedoch würden wir empfehlen wir, keine Beispiele zu geben, sonst gibt es im Zweifel sehr viele schöne Schals im Workshop :-)

Ablauf des "Inneren Antreibermodells" im Workshop

Hier geht es darum, zugrundeliegende und häufig sehr persönliche Strukturen offenzulegen und bewusst zu machen. Die Methode ist natürlich eine Einladung an die Teams, hier gilt, es als Moderator darauf zu achten, nicht "übergriffig" zu werden!

Die Teilnehmer finden sich wieder in 2er-Konstellationen zusammen und füllen - zunächst allein - einen Test zum Modell der Inneren Antreiber aus. Daraus ergeben sich häufig klare Primärantreiber:

Im Folgeschritt wird das Ergebnis mit dem Partner geteilt und Feedback geholt: ist der Partner überrascht oder wurde das Ergebnis vielleicht sogar bereits erwartet? Gibt es eine Lücke in der Fremd- und Selbstwahrnehmung? Meist gibt es schon nach 10-15 Minuten erste wertvolle Erkenntnisse!

Diese Methode wirkt meist noch lange nach und wird von Teilnehmern auch im privaten Bereich fortgeführt. Hier bietet es sich an, ergänzend Einzelcoachings anzubieten, um die Teilnehmer zu begleiten.

Mehr Material & Links zur Folge

Corinnas Plattform Rethink work

Corinna Slawitschka auf Instagram

Corinna Slawitschkas Profil auf LinkedIn

Der Test für die Inneren Antreiber

Das Buch "Der unbewusste Lebensplan: Das Skript in der Transaktionsanalyse. Typische Muster und therapeutische Strategien" von Almut Schmale-Riedel

Wikipedia-Artikel zum erwähnten Johari-Fenster

Die von Corinna erwähnte Blitzlicht-Methode aus dem Coaching

Weitere Artikel im Workshopmacher-Blog

Die letzten Folgen im Workshopmacher-Podcast

Alle Artikel

Zur Blog-Startseite